Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Montag, 16. April 2012

Kommt zur Gedenkdemonstration für Philipp Müller !


Jugendlicher vor Essener Grugahalle von Polizei erschossen!

Am 11. Mai 1952 kamen in Essen 30.000 junge Menschen aus der ganzen Bundesrepublik zur „Jugendkarawane“ zusammen, um gegen die Wiederbewaffnung Deutschlands zu demonstrieren. Regierungsbehörden verboten die Friedensdemonstration nur wenige Stunden vor Beginn und gingen mit einem riesigen Polizeiaufgebot und dem Einsatz von Waffengewalt gegen die Jugendlichen vor. Polizisten erschossen den 21jährigen Kommunisten Philipp Müller, einen Arbeiter aus München – das erste Todesopfer des kalten Krieges in Deutschland.

Wogegen Philipp Müller demonstriert hat, ist eingetreten: Die Bundeswehr war beteiligt am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien, und sie führt seit 10 Jahren Krieg in Afghanistan.

Deutschland ist beim Kriegstreiben in aller Welt mit von der Partie.

Der Rüstungsetat der Bundesrepublik beträgt 2012 31,7 Mrd. € und ist der zweitgrößte Haushaltsposten. Deutsche Rüstungsfirmen verkauften 2011 Waffen und Kriegsgerät für 2,1 Milliarden € ins Ausland - Deutschland ist zum drittgrößten Waffenexporteur der Welt aufgestiegen und heizt damit weltweit Krisen und Kriege an.

Militarisierung der Gesellschaft bedeutet neben Krieg und Aggression nach Außen auch Repression nach Innen. Das zeigt sich beim brutalen Vorgehen der Polizei gegen die Teilnehmer der Demonstration gegen die jährliche Münchener NATO-„Sicherheitskonferenz“, bei der Kriminalisierung von AntifaschistInnen in Dortmund und Dresden, beim gewalttätigen Einsatz gegen die Gegner von Stuttgart 21. Und längst ist es Alltag, dass sich die Bundeswehr in Arbeitsagenturen und JobCentern, auf Jugend- und Jobmessen und in Klassenzimmern als „bombensicherer“ Arbeitgeber zur Schau stellt.

Die Jugendkarawane von 1952 wollte ein entmilitarisiertes Deutschland und damit die Lehren aus zwei Weltkriegen ziehen. Nie wieder Krieg - dieses Anliegen Philipp Müllers ist heute hochaktuell.


Kommt zur Gedenkdemonstration für Philipp Müller

12.5.2012 11 Uhr Rüttenscheider Brücke


Kommt zu Kranzniederlegung:

11. 5. 2012 17 Uhr 30 Rüttenscheider Brücke


Beats against militarism! Gedenkkonzert für Philipp Müller:

11. 5. 2012 Weststadthalle 19 Uhr

Erstunterstützer:
DKP Essen
SDAJ Essen
BSV Essen
Essener Jugendbündnis
Partei die Linke Essen
MLPD Essen
Rebell Essen
FDJ
Essener Friedensforum
Die Falken Essen
VVN/BdA Essen
IROKK
DDR-Kabinett-Bochum e.V.
Freundschaftsgesellschaft BRD-Cuba Essen
Rote Antifa
Essen steht Auf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen